1. Adminsitzung
    Die Adminsitzung ist die höchste Instanz auf dem Server. Sie setzt sich aus allen Admins ab Rang 4 zusammen. In der Adminsitzung stimmberechtigt sind alle Admins ab Rang 5. Alle Stimmberechtigten haben gleiche Stimmgewichtung. Alle weiteren Teilnehmer haben eine beratende Funktion.

  2. Beschlussfähigkeit der Adminsitzung
    Die Adminsitzung ist nur dann beschlussfähig, wenn mindestens 3 stimmberechtigte Teilnehmer anwesend sind.

  3. Änderung dieser Grundregelungen
    Zur Änderung dieser Grundregeln ist wie folgt vorzugehen: es sind alle in der Adminsitzung stimmberechtigten Admins über die Abstimmung zu informieren. Ihnen müssen 7 Tage Zeit zur Abstimmung eingeräumt werden. Bei Auswertung der Abstimmung muss eine 2/3-Mehrheit unter den Abstimmenden erreicht werden, damit die Änderung in Kraft tritt.

  4. Regeländerungen
    Die Änderung sowie In-/Außerkraftsetzung bedarf einer Abstimmung in der Adminsitzung. Es muss eine absolute Mehrheit erreicht werden, damit der Antrag in Kraft tritt.

  5. Sonderstatus
    Den Projektleitern des RGN-Projektes (John.Johnsen, Malignus186, Michael_Tempenny und Valerio_Lynch) ist der Zugriff auf die Finanzdaten des RGN-Projektes vorbehalten.
    Dem rechtlichen Besitzer des Projektes ist ein uneingeschränktes Vetorecht eingeräumt für Anträge, die ihn in rechtliche Bedrängnis bringen würden. Wird dieses Vetorecht missbraucht und ist keine Einsicht seitens des rechtlichen Besitzers des Projektes vorhanden, ist den anderen Admins empfohlen, ihren Posten zu räumen.

  6. Kurzzeitige zeitbegrenzte Regelungen / Momententscheidungen
    Kurzzeitige Regeln sind Regeln, von denen schon bei ihrer Aufstellung klar ist, dass sie nur für einen begrenzten Zeitraum gelten (Richtwert: max. 3 Tage). Diese Regeln dürfen von einem einzelnen Fulladmin in Kraft gesetzt werden. Sind mehrere Admins anwesend, ist abzustimmen.
    Kurzzeitige Regeln können von einer Gruppe Fulladmins wieder außer Kraft gesetzt werden, wenn die Anzahl der Stimmen für die Außerkraftsetzung die Anzahl für die Inkraftsetzung übersteigt. Im Zweifel entscheidet die Adminsitzung über die Rechtmäßigkeit der Regelung. Wird die Regel für unrechtmäßig erklärt, sind alle Folgen der Regel rückgängig zu machen.
    Es muss sicher gestellt werden, dass alle User über die Regel informiert werden (MOTD, /o-Chat, Forum).

  7. Spontane nicht zeitbegrenzte Regelungen
    Spontane nicht zeitbegrenzte Regeln sind Regeln, die außerhalb einer Adminsitzung in Kraft gesetzt werden und von da an dauerhaft gelten sollen. Zur Inkraftsetzung einer solchen Regel muss eine Abstimmung unter allen anwesenden Fulladmins (aber mindestens 2) stattfinden. Dort muss eine absolute Mehrheit erreicht werden.
    Solche Regeln können von einer Gruppe Fulladmins wieder außer Kraft gesetzt werden, wenn die Anzahl der Stimmen für die Außerkraftsetzung die Anzahl für die Inkraftsetzung übersteigt.

    Es muss sichergestellt werden, dass alle User über die Regel informiert werden (MOTD, /o-Chat, Forum).
    Spontane nicht zeitbegrenzte Regelungen müssen in der nächsten Adminsitzung per Abstimmung bestätigt werden. Werden sie nicht mit absoluter Mehrheit bestätigt, ist darüber abzustimmen, ob die Folgen der Regel(n) rückgäng gemacht werden müssen. Für die Rückgängmachung müssen bei der Abstimmung 50% erreicht werden.

  8. Rückwirkende Regeln
    Es ist nicht erlaubt, Regeln rückwirkend aufzustellen. Auch dürfen Regeln nicht in Kraft treten, bevor nicht sichergestellt ist, dass alle Spieler die Chance hatten, über die Regel in Kenntnis zu geraten.